Hauszeitung "Schlosspostille"

Unsere Hauszeitung, die "Schlosspostille", erscheint drei Mal im Jahr. Sie beinhaltet Gedanken der Seelsorgerin, Hinweise und Berichte zu Veranstaltungen, Kurzgeschichten, Gedichte und vieles mehr.

 

Geschichte der Schloss-Postille

Sie entstand im August 1989 als "Mitarbeiter-Rundbrief", in dem Termine, Geburtstage, Dienstjubiläen und sonstige wichtige Informationen bekannt gemacht wurden.

Im Juni 1995 erhielt die Informationsschrift den Namen "Schloss-Postille" und wandte sich nun mit seinen Informationen nicht nur an die Mitarbeitenden, sondern auch an die Bewohner des Hauses. Pastor Lutz Heil, der 1995 als Seelsorger des Hauses begann, übernahm bis 2009 die redaktionelle Leitung. So kamen nach und nach Sinnsprüche, Kurzgeschichten und Texte zum Innehalten hinzu.

Inzwischen gibt es ein Redaktionsteam, das die Inhalte gemeinsam bespricht. Gestaltung und Druck werden professionel erstellt, eine Auflage von 500 Stück steht der interessierten Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung.