Gräfin Karoline

Karoline zu Sayn-Wittgenstein-Hohenstein vermählte sich am 29. März 1785 mit Carl Wilhelm Ludwig zu Ysenburg und Büdingen in Meerholz. Sie bekam 6 Kinder . Drei der Kinder verstarben früh. Nach dem Tod des dritten Kindes Ludwig ließ Carl Wilhelm 1818 das Mausoleum im Schlosspark errichten, welches noch heute an das Leben und Schicksal von Karoline und ihrer Familie erinnert. Hier wurden die Kinder beigesetzt. 

Gräfin Karoline stellte für Meerholz 1817 ein Gesuch auf Verleihung der Stadtrechte und einer Jahrmaktkonzession, welches aber abgelehnt wurde.

(Kurt Hanselmann)

Seit Mitte 2010 trägt unser Pflegebereich im 1. Obergeschoss in Schloss Meerholz für Menschen im Wachkome der Phase F die Bezeichung "Wohnbereich Gräfin Karoline".

 

 

 

 

Gräfin Karoline (1764-1833)