Beschützendes Wohnen (Gerontopsychiatrie)

Im Schloss Meerholz existiert seit 1967 ein gerontopsychiatrischer, beschützender Wohnbereich. Hier steht die Begleitung und Betreuung des Bewohners im Vordergrund durch Zuwendung, schützende Präsenz und Beschäftigung im Alltag. Die Bewohner können an allen Freizeit- und Kulturaktivitäten teilnehmen, die wir anbieten. Aber auch Sitztanz, Gedächtnistraining, Sparziergänge oder das Arbeiten in der Holzwerkstatt bietet Förderung und Anreiz.

In unserem beschützenden Wohnbereich Gräfin Thekla mit 35 Plätzen leben Menschen, die in ihrer Persönlichkeit und Gefühlswelt wesentlich verändert sind und aufgrund eines richterlichen Beschlusses der stationären Betreuung bedürfen.

Jedem Bewohner ordnen wir feste Bezugspersonen aus Pflege und sozialer Betreuung zu. Das schafft Vertrauen und ermöglicht ein flexibles und sehr persönliches Eingehen auf den einzelnen Menschen und seine Lebensgeschichte.

Der beschützende Bereich liegt im Westflügel des Schlosses im 1. Obergeschoss und ist in zwei Wohngruppen mit 15 und 20 Bewohnern gegliedert.

Vereinzelt wohnen in diesem Wohnbereich auch psychisch kranke Menschen (Schizophrenie, Manie), die nicht mehr selbständig leben können. Dazu kommen oft körperliche Einschränkungen und Erkrankungen.

.
Dachterasse im Wohnbereich

Rückruf-Service

Sie möchten zurückgerufen werden? Wir rufen Sie innerhalb eines Werktages zurück (ausgenommen: Samstag)